Die Stadt

Stadtplanung

Bevor es losgeht mit dem Aufbau der Stadt steht etwas Planung an. Auch wenn ich nicht jedes Detail durchplanen kann (und auch gar nicht will), ist es gut zu Beginn zu Überlegen was überhaupt in die Stadt rein soll. Zudem will ich zumindest grob festlegen, wie die zur Verfügung stehende Fläche genutzt werden soll.

Zuerst habe ich eine Liste erstellt, in der ich alles was ich gerne in der Stadt unterbringen möchte, gesammelt habe. Dabei gibt es keine besondere Priorität.

  • Die LEGO Modulargebäude
  • Weitere Gebäude (MOCs, Gebäude von Brickative, …)
  • Straßen mit Fahrzeugen und Minfiguren
  • Plätze (Markplatz o.ä.)
  • Schienen und Züge
  • Wasser mit Schiffen und Booten
  • Wenn es Wasser gibt auch einen Strand
  • Wenn es einen Strand gibt, sollte der alte Angelladen integriert werden
  • Die drei Ninjago City Sets (70620 , 70657, 71741) und der Tempel von Airjitzu sollen eingebaut werden
  • Es soll einen kleinen Rummelplatz geben
  • Und natürlich muss noch Platz für Kreativität übrig bleiben

Zur Planung, wie man die Gebäude und Straßen anordnen will, kann man zum Beispiel Excel nutzen. Wenn man die Zellen gleich hoch und breit macht, kann man ein beliebiges Raster erstellen. Ich habe mich für ein Raster entschieden, bei dem eine Zelle einer 16×16 Noppenfläche entspricht. 4 Zellen ergeben also die Fläche einer Grundplatte für beispielsweise ein Modular Building. Alternativ kann man auch Powerpoint verwenden und Rechtecke in fixen Größen erstellen und anordnen.

Hier ist ein Beispiel in Excel. Dieses Layout habe ich erstellt, bevor ich wusste wie viel Platz ich haben werde und wie die Tische aufgebaut sein werden.

Stadtplanung in Excel

Und dieser sehr grobe Plan wurde in Powerpoint erstellt. Hier habe ich auch die Tischplatten dargestellt.

Stadtplanung in Powerpoint

Irgendwann ist aber die Zeit der grauen Theorie vorbei. Ein grobes Konzept habe ich nun im Kopf: Links sollen die Ninjago-Sets ein kleines “Meer” einrahmen. Das Meer wird Rechts und Oben vom Strand begrenzt und läuft Vorne bis zur Tischkante. Der größere Teil des Tisches (ca. 2/3) wird dann für die Stadt und den Rummelplatz verwendet. Die Zugstrecke wird sich um die Stadt winden.

Im nächsten Schritt habe ich einige der großen Sets erst einmal auf dem Tisch platziert und mit ein paar Straßen grob positioniert. Wie das aussieht sieht man auf den folgenden Bildern. Als nächste mache ich mir Gedanken wie die Stadt aufgebaut werden soll. Werden die Gebäude direkt auf dem Tisch stehen? Baue ich noch eine Unterkonstruktion? Wie hoch soll das Gefälle zwischen Stadt und Meer werden?

Das Gute an LEGO ist ja: Jede Entscheidung ist revidierbar. Alles lässt sich wieder ab- oder umbauen!

Lass einen Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.